Home
Das Projekt
Logbuch
Kontakt
Reisebericht
Bilder Ostseeküste 07.05. bis 31.05.2020
Bilder Ostseeküste 01.06. bis 30.06.2020
Bilder Ostseeküste 01.07. bis 31.07.2020
Bilder Ostseeküste 01.08. bis 31.08.2020
Bilder Nordseeküste 01.09. bis 30.09.2020



Samstag 14.03.2020:Krantermin

Sonntag 15.03.2020, Roxy ist segelklar.
vom 16.03.2020 bis zum 04.05.2020 ist der Hamburger Yachthafen gesperrt. Nur eine tägliche Leinenkontrolle ist zulässig.
Montag 04.05.2020 Erster Segeltörn bei schönem wetter und böigem NW Wind.Wir segeln rund Hanskalbsand und kommen 1 Stunde nach Hochwasser bei 2.8 m Wassertiefe noch in die Este.

Donnerstag 07.05.2020, endlich geht es los. Um 16:30 legen wirt ab und kreuzen bei NW 3-4 die Elbe abwärts bis in die Stör. Ankern in Sichtweite der Peking.

Freitag 08.05.2020, um 08:40 anker auf. Auf der Elbe gehts bei NW 2-3 bis nach Brunsbüttel.Um 10:50 ein laufen in die Schleuse und dann weiter bis zum Fleemhuder See wo wir ankern.


Samstag 09.05.2020, um 09:20 anker auf und weiter bis Holtenau. Kanalgebühren am Automat direkt vor der Schleuse entrichtet. Für uns 35,-€.Kleine Hafenrundfahrt, Germania Hafen ist keine Option. Wellingdorf ist ganz ok, entrscheiden uns trotzdem für Düsternbrook. Plartz ist überall mehr als genug.

Sonntag 10.05.2020, um 07:50 auslaufen. Wir versuchen zu segeln, hat aber keinen Zweck "Flaute". Also Motor an und ab nach Eckernförde.
Um 11.40 fest in Eckernförde an der Steganlage des Yachsport Eckernförde.

Montag 11.05.2020, Hafentag

Dienstag 12.05.2020, um 09:00 auslaufen. Es ist kalt geworden, nur 10°C. Frischer Wind aus W bis NW. Wir segeln 1 fach gerefft. Um 11:00 sind wir in Damp. Der Hafen erwacht so langsam. Es gibt viele freie Plätze. Unterwegs haben wir eine Segelyacht gesehen. Heute gibt es Grillhaxe mit Kartoffeln und Sauerkraut.

Mittwoch 13.05.2020, morgens noch Schietwetter. um 13:00 klarte es auf, auslaufden Damp und bei Nordost die kurze Strecke nach Schleimünde. Um 14:20 liegen wir fest, nur ein weiteres Boot ist mit uns im Hafen. Liegegebühr ist 25,-€.  Zu Essen gibt es die Reste von gestern.
Kein DVBT Empfang, also wird die Sat Anlage installiert.

Donnerstag 14.05.2020, es ist kalt, nur 6°C. Wenigstens scheint die Sonne. Um 09:40 laufen wir aus, wir wollen nach Kappeln. Pünktlich um 10:45 öffnet die Brücke, um 11.00 liegen wir fest beim ASC. Liegegebühr 21,-€. Zu Essen gibts heute Kartoffen mit Sour Creme und grünen Salat.In Kappeln haben wir DVBT Empfang.

Freitag 15.05.2020, es ist kalt und regnerisch. Kümmer mich um den Fernsehempfand mit DVBT. Melde den Receiver bei Freenet TV an und wir haben ein 3 monatiges kostenloses Abo. Funktioniert prima. Schauen nach dem Essen Bares für Rares und nach der Tagesschau Professor T. Alles wie zu Hause.

Samstag 16.05.2020, Duschen an Bord wird Zeit und funktioniert auch gut. Nach dem Frühstückskaffee gehts los. Wir haben Glück kein fieser Strom im Hafen, hatten wir nicht beim Anlegen und auch nicht beim Ablegen. Kommen rechtzeitig zur Brückenöffnung in Lindaunis an und entscheiden uns bis nach Schleswig zu motoren. Segeln geht heute nicht, der Wind kommt mit 20-25 kN von vorn und das Fahrwasser ist schmal. Um 14:00 liegen wir fest im Schleswiger Stadthafen.

Sonntag 17.05.2020, Hafentag, wir packen die Klappräder aus und fahren nach Haitabu. Leider noch geschlossen aber trotzdem interessant. Wir besuchen noch den schönen Ortsteil Holm.

Montag 18.05.2020, Hafentag, es ist kalt, Nieselregen den ganzen Tag. Wir kaufen bei Netto ein und nutzen unseren Trolley. Sind nur ca. 500m. Auch die Dieselvorräte werden ergänzt. Tankstellen sind ca. 1 km entfernt.

Dienstag 19.05.2020, das Wetter wird besser. bei Frischem W-Wind laufen wir aus und segeln mit der Genua Richtung Schleimünde.Am frühen Nachmittag liegen wir in Maasholm. Hier treffen wir Carsten Witt mit seiner Aquawitt, eine Dehler 38. Tina und Carsten sind in Maasholm sesshaft geworden und betreiben eine Bildergallerie.


Mittwoch 20.05.2020, schönes Wetter aber kein Wind. Wir laufen um 08:45 aus Maasholm aus. Unser Ziel ist der Flensburger Stadthafen. Zwischendurch setzen wir mal die Segel, aber die Freude währt nicht lang. In der Förde besucht uns ein Delphin oder Schweinswal und schwimmt direkt neben der Roxy. Um 15:20 liegen wir in Flensburg. Der Hafenmeister kommt schon nach kurzer Zeit vorbei und fordert uns zur Anmeldung auf. Die Zugänge zu den Liegeplätzen sind mit Türen gesichert und man benötigt eine Karte als Zugang und auch für die Waschräume. Gebühr für die Roxy sind 26,-€, Strom und Wasser kosten extra. 


Donnerstag 21.05.2020. Inge kommt uns besuchen und mit Inge als Stadtführer besuchen wir die Flensburger Altstadt. Um 12:50 laufen wir aus, bunkern noch Diesel in Sonwik und motoren weiter nach Glücksburg. Wir packen die Klappräder aus und besuchen das Glücksburger Schloss.Zum 33 jährigen Hochzeitstag gibt es Spagetti Bolongnese mit einem Glas Pino Griggio.

Freitag 22.05.2020, Hafentag in Glücksburg.

Samstag 23.05.2020, es ist kalt und windig. W 5-6, wir motoren nach Langballigau. Langballigau ist ein kleiner beschaulicher Hafen. Hafengeld 22,-€ pro Nacht, Strom und Wasser kosten extra.


Sonntag 24.05. und Montag den 25.05.2020 Hafentag in Langballigau. Unser Dieselofen hält die Kajüte warm.
Dienstag 26.05.2020, wir legen vormittags ab, Segel hoch bei schwachem Wind aus N-NW. Ziel für heute ist Wendtorf. Teilweise muss der Motor unterstützen.


Mittwoch 27.05.2020, wir laufen vormittags aus, Segel hoch und die werden heute erst in Heiligenhafen wieder geborgen. Wir hatten leichten Wind aus W-NW.  Die zweite Box in Heiligenhafen passte dann ach von der Breite für unsere Roxy. Leider ist Steg 12 am weitesten von Hafenmeisterbüro entfernt. Heiligenhafen ist günstig, nur 21,-€ inklusiv allem. Da kann man nicht meckern.

Donnerstag 28.05.2020, Hafentag in Heiligenhafen.

Freitag 29.05.2020, wir laufen vormittags aus, setzen noch im Hafenbecken die Segel und segeln gemütlich rüber nach Lemkenhafen. Schönes Wetter, strahlender Sonnenschein und leichter Wind aus NW. Wärmer wird es langsam auch. Wir finden einen schönen Platz Liegegeld 30,-€ pro Nacht.

Samstag 30.05.2020, wir segeln nach Laboe in die Baltic Bay Marina. Haben uns dort mit der Fräulleinwunder und Venti Amica verabredet. Vormittags noch guter Wind aus NW, nachmittags dann stark abflauend. Unterwegs begegnen uns einige Boote von der Elbe wie Ginko und Edelweiss. Real Jam aus Stade läuft den selben Kurs wie  wir.

Sonntag 31.05.2020, Hafentag in Laboe. Wir verbringen einen schönen Tag mit Ingrid, Sabine, Lars und Achim.

Montag 01.06.2020, wir segeln nach Heiligenhafen. Wind NE 4 hält durch bis zum Fehmarnbelt, den Rest Motoren wir. Wir finden einen schönen Liegeplatz am Steg 12 mit Blick auf Graswarder.

Dienstag 02.06.2020, bei leichtem Wing aus NW geht's nach Grömitz. Spannend ist es die Fehmarnsund Brücke zu passieren. Der Pegel wird mit 22m angezeigt, unsere Masthöhe soll 19,5m betragen und es passt auch. Einen Liegeplatz zwischen den großen Motorbooten finden wir in westlichen Hafenbecken.

Mittwoch 03.06.2020, wir segeln nach Neustadt in die Ancora Marina. Wind aus NW mit 2-3 Windstärken. Wir finden einen Platz im westlichen Hafen. Wieder unglaublich viele große Motorboote liegen hier. Endlich mal ein Hafen in dem auch die Duschen in Betrieb sind.

Donnerstag 04.06.2020, Hafentag, es ist kalt und regnet den ganzen Tag. Versuche die Homepage zu aktualisieren, leider ohne Erfolg. Mit der Telekom Hotline geht's dann voran. Muss den Browser wechseln von der Telekom zu Internet Explorer.

Freitag 05.06.2020, nach ausgiebiger Körperpflege verlassen wir Neustadt und segeln mit 2 fach gerefftem Groß und eingerollter G3 nach Travemünde. 1 Reff hätte auch gelangt  aber der SW Wind kam doch sehr böig. Wir finden einen Platz in der Böbs Werft Marina längsseits am Schwimmsteg. Ungewöhnliche Stromversorgung für Gäste gibt's nur Schuko Stecker. Zum Glück haben wir auch dafür einen Adapter. Rewe ist dicht bei und Parkplätze gibt es auch. Heute erwarten wir Svenja und Daniel. Wir benötigen die Kartenunterlagen für den Osten, war ja so nicht geplant. Liegegeld 26,50 inkl. Strom und W-Lan.

Samstag 06.06.2020, Mittags Motoren wir die Trave aufwärts bis nach Schlutup. Die Steganlage ist etwas reparaturbedürftig. Wir finden einen ausreichend breiten Platz mit Heckpfählen am äußersten ende des Steges. Strom und Wasser vorhanden. Liegegeld 18.-€. Schön gelegen in der Schlutuper Wiek aber ungeschützt bei windern aus NE - SE.

Sonntag 07.06.2020, wir Motoren weiter Richtung Lübeck. Industrieanlagen wechseln sich ab mit schöner Natur. Vor der Erik-Warburg Brücke ist dann Schluss. Die Öffnungszeiten sind unklar. Wir hätten mindestens 1 Std. warten müssen und kehren um. Wir finden einen Liegeplatz an der Teerhofsinsel vor der Marinetechnik Törper. Strom und Wasser am Steg und freies W-Lan und DVBT Empfang.

Montag 08.06.2020, Hafentag, wir holen die Fahrräder raus und ab geht's 8 km zu AW-Niemeyer. AWN hat eine Micro SD blanko Karte für mich. Dann weiter zur Lübecker Altstadt mit Hostentor und Marzipantorte. Zurück an Bord wird dann die Micro SD Karte mit der gesamten Ostsee aufgeladen. Nun sind wir für den Osten bestens gerüstet.

Dienstag 09.06.2020, wir legen vormittags ab. Großsegel gesetzt, da der Wind aber von vorn kommt müssen wir Motoren. Nach 2 Stunden sind wir an der Travemündung und endlich kann die Maschine ausgestellt werden. Wir kreuzen aus der Lübecker Bucht bei schönem Wetter und N-NE 2-3. Schönes Segeln bis Marina Boltenhagen in der Wismarer Bucht. Um 16:00 liegen wir an einem schönen Steg mit großem Ausleger wie im Hamburger Yachthafen. Boltenhagen ist eine schöne Marina mit Restaurants, freien W-Lan und Ferienwohnungen. Alles da was Seglers Herz begehrt. Das hat natürlich auch seinen Preis der Top Score bislang wir zahlen 34€ pro Tag. Abends Grillen im Cockpit.

Mittwoch 10.06.2020, Hafentag, wir holen die Fahrräder raus und erkunden die schöne Umgebung.

Donnerstag 11.06.2020, Hafentag in Boltenhagen.

Freitag 12.06.2020, wir laufen vormittags aus. Wenig Wind aus E-NE bis zur Rinne nach Kirchdorf segeln wir, der Rest wird motort. In Kirchdorf treffen wir die Vanessa und wir haben einen schönen Nachmittag an Bord der Vanessa mit Gisela und Peter. Danach geht's zum Einkaufen bei Rewe (ca. 400m entfernt). Das Wetter ist gut und so grillen wir abends im Cockpit. Kirchdorf ist schön inmitten einer schönen Naturlandschaft gelegen. Die Zufahrtsrinne und der Hafen ist ausreichend tief. Hafengebühren 16,-€

Samstag 13.06.2020, Hafentag, es regnet den ganzen Tag.

Sonntag 14.06.2020, Hafentag, wir radeln bei schönem Wetter nach Schwarze Buche und nach Timmendorf. Nachmittags Klönschnack mit Gisela und Peter auf der Vanessa.

Montag 15.06.2020, wir laufen früh (09:30) aus. Wind E-NE 4. Schönes Segeln bei blauem Himmel. Am frühen Nachmittag laufen wir in Kühlungsborn ein. Die Vanessa ist bereits da. Abends Klönschnack bei Gisela und Peter auf der Vanessa.

Dienstag 16.06.2020,  wieder geht's um 09:30 los. Wind aus W 2-3, später W4. Wir Segeln unter Spinnacker auf direktem Kurs. Vanessa läuft ca. 1 Stunde nach uns aus und hat Probleme mit der Hauptmaschine. Wir sind in Kontakt über VHF und Telefon. Zum Glück hat die Vanessa einen von der Hauptmaschine unabhängigen Hilfsmotor und fährt mit 4-5 Kn Richtung Rostock. Wir können über AIS sehen, dass Vanessa dort auch ankommt. Wir Segeln bis nach Hiddensee mit Spi, dann geht's unter Genua und Groß bis zum Burger Haken und den Rest unter Motor bis nach Vitte wo wir um 21:30 festmachen. Was für ein toller Segeltag 62 sm und bis auf die letzten 4 Meilen alles unter Segel. Vitte liegt sehr schön in der Natur. Die Fahrwasser zwischen Hiddensee und Rügen sind schmal aber alles betonnt. Liegegebühr 27,- € pro Nacht. Gute Waschräume und auch Waschmaschinen mit Trockner. Zu unserer Freude treffen wir die Yggdrasil mit Telse und Manfred.

Mittwoch 17.06.2020, Hafentag bei schönstem Sommerwetter. Wir holen die Fahrräder raus und radeln los. Den Abend verbringen wir auf der Yggdrasil.

Donnerstag 18.06.2020, Hafentag, es ist bedeckt und gewittrig. Großeinkauf bei Edeka.

Freitag 19.06.2020, vormittags geht's los,wenig Wind aus NW. Im Hafen setzen wir die Segel, alles sehr eng. Zwischendurch ist der Wind komplett weg aber die meiste Zeit segeln wir. Nachmittags erreichen wir Stralsund. Das Ozeaneum passt optisch nicht ins Bild. Alle historischen Gebäude der Altstadt aus rotem Ziegel sind gut renoviert. Wir liegen in der City Marina. 24,-€ pro Nacht, Strom und Wasser kosten extra. Abends kommen uns Ines und Dieter besuchen Es gibt viel zu erzählen und wird spät.

Samstag 20.06.2020, Hafentag in Stralsund bei Dauerregen.

Sonntag 21.06.2020, Hafentag in Strahlsund treffen uns mit Ines und Dieter.

Montag 22.06.2020, Svenja und Daniel sind schon mittags angekommen. Der BMW wird bei Ines und Dieter abgestellt, Danke an die beiden. Um 14:30 geht's los, um 15:20 passieren wir die Ziegelgrabenbrücke. Frischer Wind aus NW schiebt uns bis nach Greifswald. Wir fahren bis in den Stadthafen.

Dienstag 23.06.2020, Stadtbummel, wir besichtigen den Greifswalder Tierpark bei schönem Wetter, absolut sehenswert. Nachmittags segeln wir los. Auf dem Bodden erwartet uns frischer Wind aus NW unser Ziel ist Gager. In Gager treffen wir die Iggdrasil wieder.

Mittwoch 24.06.2020, bei schönem Wetter segeln wir los. Unser Ziel ist Sassnitz.

Donnerstag 25.06.2020, Hafentag nein es wird ein ausgedehnter Ausflugstag. Svenja hat uns das Tagesprogramm ausgesucht. Zunächst geht es mit dem Bus zum Kaiserstuhl, dann geht's ins Natrionalparkzentrum mit einer super Audio Führung und einem schönen Filmbeitrag von Dirk Steffens über die Buchenwälder. Danach wird es anstrengend, wir laufen die Strecke von 6,8 km Hochuferweg durch den Buchenwald zurück nach Sassnitz.

Freitag 26.06.2020, um 10:00 laufen wir aus, es ist wenig Wind aus E und bald wird der Motor gestartet. es geht entlang der Kreideküste bis zum Königsstuhl. Dann setzt sich wieder Wind durch und wir können bis Glowe segeln.

Samstag 27.06.2020, bei gutem Wind aus NE bis E 2-4 segeln wir morgens los. Bei Cap Arkona setzen wir den Spi. herrliches Segeln bei strahlendem Sonnenschein. Erst im Hafen von Kloster werden die Segel geborgen.

Sonntag 28.06.2020, Hafentag in Kloster

Montag 29.06.2020, wir Motoren nach Stralsund, kein Wind. Der BMW wird abgeholt, bei Aldi die Vorräte ergänzt. Abends mit Dieter im Goldenen Löwen essen. Danach treffen wir uns im Roxy Cockpit mit Lars und Ole von der Frolleinwunder und geniessen die Neue Deutsche Welle dank Spotify und Daniel.

Dienstag 30.06.2020 letztes gemeinsames Frühstück mit Svenja und Daniel. Eine schöne Woche ist zu ende, die beiden fahren nach Hause.

Mittwoch 01.07.2020, Mit Frolleinwunder geht's nach Lauterbach. Die Ziegelgrabenbrücke passieren wir um 12:20. Westwind mit 4 bft treibt uns voran. Kleines Matchrace mit einer Dehler 34, nachdem ich ausgerefft habe ist das Match vorbei. Schönes Segeln durch den Strelasund und auf dem Greifswalder Bodden. Lauterbach ist schön gelegen, tief genug und hat viele Liegeplätze. 

Donnerstag 02.07.2020, am frühen Nachmittag laufen wir aus. Wind aus NW Stärke 3. unser Ziel ist Thiessow. Die Rinne ist tief genug und auch im Hafen kein Problem. Die Hafenmeisterin verlegt eine Bavaria und schon haben wir einen Platz an der Spundwand. Thiessow ist ein alter Fischerhafen und schön gelegen.

Freitag 03.07.2020, um 10:00 geht's los. Wind aus W Stärke 3. Wir segeln über den Greifswalder Bodden lassen Ruden an Backbord liegen und segeln in die Peene. Ziel ist Kröslin, ein moderner Hafen mit allen Möglichkeiten der Versorgung. Hat auch seinen Preis, wir zahlen 32,- € pro Tag. Wir finden zwei Boxenplätze nebeneinander für Frolleinwunder und Roxy. Abends grillen an Bord.

Samstag 04.07.2020,  Hafentag in Kröslin. Es stürmt, ist jedoch warm und es regnet nur gelengentlich.

Sonntag 05.07.2020, Wir fahren in den Peenemünder Nordhafen, ist nicht weit, nur 1,8 sm. Schöner Hafen mit vielen Plätzen und neuen Sanitäranlagen. Hafengeld 17,50 € pro Tag. Mit Sabine und Lars besuchen wir das Technikmuseum Peenemünde.

Montag 06.07.2020, eigentlich wollten wir weiter, es stürmt jedoch so sehr, dass wir beschliessen nicht loszufahren.

Dienstag 07.07.2020, um 11:00 legen wir ab. Frischer Wind aus NW wir segeln nur mit der Fock. Die Brücke Wolgast passieren wir um 12:45. Zwischen Wolgast und Zecherin ist es teilweise flach in der Rinne. Lot zeigt nur 2,10m Tiefe, wir haben jedoch keine Grundberührung, (Schilf???). Um 16:45 passieren wir die Zecheriner Brücke und setzen 1 fach gerefftes Gross und G3. Bei frischen W Wind geht's zügig weiter übers Haff nach Ueckermünde. Wir finden einen Platz in der Laguna Marina. Lars hat in der Strandhalle einen Tisch bestellt und so lassen wir den Abend gemütlich ausklingen.Hafengeld 16,10 €. Nahkauf ist nur 1 km entfernt. Zufällig ist der Hafenmeister auch dort und nimmt uns mit zurück.

Mittwoch 08.07.2020, um 11:30 laufen wir aus. Wind aus W-NW um 4. Man achte auf die Stellnetze, sind in der Karte auch bezeichnet. Um 13:00 passieren wir die Grenze und setzen die Polnische Gastlandflagge. Die Swine und den Kanal Motoren wir bis Swinemünde. Um 15:10 sind wir fest. Der Hafen hat sich verändert. Es gibt mittlerweile Schwimmstege mit Auslegern. Die Kommunikation mit dem Hafenmeister ist schwierig, kein Deutsch, kein Englisch. Er teilt uns auch nicht mit, dass die Servicekarte zur Stromentnahme aufgeladen werden muss. Hafengeld 60 sl oder 15 €. Letzter Abend mit Biene und Lars. Wir grillen an Bord der Roxy und hören Neue Deutsche Welle.

Donnerstag 09.07.2020, Wir laufen  um 07:45 aus. Frolleinwunder ist schon los. Draussen ist kein Wind, wir Motoren bei einer ekligen Welle aus NW. Rolling Richtung Kolberg. Um 16:00 sind wir in Kolberg. Es regnet. Kein Wetter zum Kolberg erkunden. Kolberg hat eine tiefe Zufahrt und einen geschützten Yachthafen. Wir finden einen Liegeplatz in der Marina Solna. Der Hafenmeister spricht gutes Englisch und erklärt alles Notwendige. Mit DVBT empfangen wir viele Polnische Sender aber nichts Deutsches. Somit wird die Sat Anlage installiert und funktioniert prima. Hafengeld 40 sl. Strom für 4 kwh 5 sl. Lidl ist ca. 600m entfernt.

Freitag 10.07.2020, Hafentag in Kolberg. Wir kaufen ein bei Lidl und abends wird an Bord gewokt.

Samstag 11.07.2020 bis Montag den 13.07.2020 Hafentage in Kolberg. Am 12.07.2020 läuft Racker ein mit Dieter und Horst.

Dienstag 14.07.2020, Wir laufen um 08:00 aus. Schöner Segelwind und schönes Wetter. Racker ist schon um 05:00 ausgelaufen. Es geht nach Stoplmünde heute Ustka. um 20:30 liegen wir fest.

Mittwoch 15.07.2020, Um 06:50 laufen wir aus. Zunächst geht es bei 3 Windstärken bei S-SE entlang der Polnischen Küste. 12 sm vor dem Kap dreht der Wind auf E und nimmt zu auf gute 5. Wir kreuzen und sind um 18:20 fest im Hafen von Wladislawowo früher Großendorf.

Donnerstag 16.07.2020, um 09:00 geht's los gemeinsam mit Racker. Eine Regenfront begleitet uns bis in die Danziger Bucht. Das 1 fach gereffte Gross setzen wir noch im Hafen und bei W 5-6 und ordentlich Welle segeln wir entlang der Küste von Hela. Die Sperrgebiete dürfen durchfahren werden. In der Danziger Bucht nimmt der Wind ab und wir reffen aus und setzen die Genua. Um 14:00 liegen wir im Danziger Stadthafen.

Freitag 17.07.2020, Hafentag in Danzig. Eine sehr schöne Stadt.

Samstag 18.07.2020, eigentlich wollten wir nach Hela segeln, erfahren aber, dass ab Montag die Schiessgebiete in der Russischen Enklave gesperrt werden. Das würde einen riesigen Umweg bedeuten. Wir entschliessen uns daher gleich nach Klaipeda zu segeln. Um 10:00 geht's los. Wir laufen aus Danzig aus. Draussen Kurs NE. Wir passen auf die Verkehrstrennungsgebiete auf. Kurz vor Einlaufen in die EEZ von Russland versuchen wir Russland Border Control über Kanal 16 zu erreichen, leider ohne Erfolg. Zeitgleich informiert Kaliningrad 1 über aktuelles Wetter. Also ruf ich Kaliningrad 1 auf Kanal 7 und bitte um Info zwecks Kontakt der Russian Border Control. Der Operator ist sehr freundlich, spricht gutes Englisch und informiert uns kurze Zeit später, dass wir die Erlaubnis haben durch die russische EEZ zu fahren und wünscht uns eine gute Reise. Leider kommt der Wind schwach von vorne und so Motoren wir durch die EEZ in Richtung Klaipeda. Am nächsten Morgen laufen wir in Klaiperda um 05:00 ein und werden durch die Litauische Border Control ausgiebig befragt. Als wir im Hafen Castell festmachen sind die Kollegen von der Border Control auch schon da und kontrollieren unsere Ausweise und wollen auch die Schiffspapiere sehen. Wir haben alles parat und auch unser Flaggenzertifikat vom BSH leistet gute Dienste. Danach erstmal eine Mütze Schlaf.

Sonntag 19.07.2020, Hafentag in Klaipeda. Wir kaufen auf dem Markt und im Supermarkt ein. Klaipeda ist ein schöner Ort, der Hafen ist ok, nur die Sanitären Anlagen sind katastrophal. Das Liegegeld ist mit 30,-€ zu hoch. Strom kostet noch extra. Die Brücke öffnet zur vollen Stunde für jeweils 15 Minuten.

Montag 20.07.2020, wir laufen um 09:00 aus. Diesel kann man gleich um die Ecke im nächsten Hafenbecken im Werfthafen tanken. Guter Kurs zu 99 ct den Liter. weiter gehts ins Kurische Haff. Das Wetter ist gut warm und sonnig, nur der Wind kommt genau aus SE. Wir Motoren. Die Landschaft ist beeindruckend, im Haff müssen wir den Tonnen folgen, die flachste Stelle war 2,3 m. Die Kurische Nehrung beeindruckt uns mit Hohen Sanddünen. Gegen 16:00 machen wir in Nida fest, Ein schöner Hafen mit Schwimmstegen und Auslegern wie im Hamburger Yachthafen. Ein freundlicher  Hafenmeister hilft beim Anlegen und spricht gutes Englisch. Liegegeld 18 € inklusiv Strom und Wasser.

Freitag 24.07.2020 wir laufen um 11:00 aus. Bei  Westwind um 4 und Nieselregen geht's zurück nach Klaipeda. Um 16:40 liegen wir fest im Werfthafen. Gleich nebenan ist ein Musikfestival. Bei Dauerregen keine schöne  Sache.

Samstag 25.07.2020, um 08:25 laufen wir aus. Noch im Fluss setzten wir die Segel. Bei frischem SW bis NW geht's gut voran. Um 17:30 sind wir in Lipaja fest und liegen längsseits von Peter von Seestermühe. 26 € sind für nichts ganz schön teuer. Im November soll eine neue Marina gebaut werden.

Sonntag 26.07.2020, Um 08:30 laufen wir aus. Zunächst segeln wir noch bei SE 2-3, später schläft der Wind ein und wir motoren nach Ventspils. Um 19:20 sind wior fest wie schon vor 10 Jahren mit Heckmooring. In Ventspils hat sich viel verändert. Auch das Sanitärgebäude wird gerade renoviert. Hafengeld 25,- €.   

Montag 27.07.2020, Hafentag in Ventspils, Wäsche waschen und trocknen zum Sonderpreis von 5€. Abends gehen wir essen.

Dienstag 28.07.2020, um 07:15 laufen wir aus. Kein Wind. Auf dem Weg nach Kolka können wir ca. 1 Std segeln. Kurz vor dem Leuchtturm können wir dann Segeln und bis vor den Hafen von Roja. Um 18:30 sind wir im Hafen. Liegegeld 20,- €.

Mittwoch 29.07.2020, um 07:00 laufen wir aus. Zunächst mit Segel bei SW 4-5. Später schläft der Wind ein. Gegen Mittag kommt eine Regenfront. Kommt der Regen vor dem Wind pack die Segel ein geschwindt. Kurze Zeit später kommt eine Bö von 0 auf 30 KN. Wir segeln nur mit der G3. Um 15:00 haben wir die Daugave erreicht und um 17:00 liegen wir im Andrejosta Hafen mitten in Riga. Der Hafenmeister spricht Deutsch und ist sehr freundlich. Es gibt viel Platz, der Hafen ist jedoch überholungsbedürftig.

Donnerstag 30.07.2020, Hafentag. Wir sind begeistert von der schönen Stadt.

Freitag 31.07.2020, wir laufen aus und Motoren zum Lettischen Yachtclub. Dort liegt man sehr idyllisch und es gibt auch eine Tankstelle am Wasser. 20 € pro Nacht.

Samstag 01.08.220, Wir laufen um 06:00 aus. Ziel ist Gotland Färesund. 190 sm liegen vor uns. Mit Motor starten wir, später können wir segeln und den Leuchtturm Koltka anliegen. Abends schläft der Wind ein und wir Motoren durch die Nacht.

Sonntag 02.08.2020, um 06:00 kommt Wind auf und können den Motor abstellen. Wind aus S mit 3-4 bft wir kommen gut voran. Um 09:45 liegen wir in Färosund Gästehafen und gehen erstmal in die Koje. 35 € pro Nacht.

Montag 03.08.2020, um 09:45 laufen wir aus. Wind aus SW 3-5. Mit gerefften Segeln geht's um die Nordspitze von Gotland. Um 19:45 liegen wir im schönen Hafen von Visby. 36 € pro Nacht

Dienstag 04.08.2020, Hafentag in Visby. Wir besichtigen die Stadt und dieal te Stadtmauer. Sehr beeindruckend. Übrigends funktioniert das Einchecken in die Häfen auf Gotland nur mit der dockspot App. Ist ungewohnt funktioniert aber. Auch das Bezahlen funktioniert nur online.

Mittwoch 05.08.2020 um 09:30 laufen wir aus. 50 sm liegen vor uns auf dem Weg nach Oland. Wind S-SW 4-5. Wir kommen gut voran und um 17:00 liegen wir in Byxelkrok. Ein schöner Hafen voll auf Sommergäste ausgerichtet. Zur zeit werden noch 100 zusätzliche Liegeplätze geschaffen. Hier wird noch althergebracht angemeldet und bezahlt. 19 € pro Nacht.

Donnerstag 06.08.2020, um 10:00 laufen wir aus, schönes Wetter und Wind 3 aus S-SW. Wir treffen die Bagatell mit Annette und Andreas. Der Wind legt zu und gegen Abend laufen wir gemeinsam mit der Bagatell in Borgholmen ein. Borgholmen hat sich nicht verändert. Viel Platz. Wir gehen mit Annette und Andreas essen und verbringen einen schönen Abend. Es gibt viel zu erzählen. Bagatell war in Happaranda.

Freitag 07.08.2020, Sonnig und kein Wind. Wir Motoren nach Kalmar. dort können wir bequem den Tank füllen. Kalmar gefällt uns gut und der Hafen liegt direkt an der schönen Innenstadt. Der Supermarkt ist nur 50 m vom Liegeplatz entfernt.

Samstag 08.08.2020, schönes Wetter aber kein Wind. um 09:20 laufen wir aus. um 16:45 liegen wir in Utklippan. Enge Zufahrt, ist aber bei dem ruhigen Wetter kein Problem. Wir legen uns längsseits an einer deutschen Yacht. An der Kaimauer war nichts mehr frei. Liegegebühren 250 SEK.

Sonntag 09.08.2020, Wir laufen um 07:30 aus. Schönes Wetter aber kein Wind. Mit Motor geht's über die Hanö Bucht nach Simrishamn, 52 sm.

Montag 10.08.2020um 10:05 laufen wir aus. Wind aus NE lässt in der Zufahr eine ordentliche Welle stehen. Anfangs noch Seenebel, später klaret es auf. Bei zunächst 4-5 machen wir gute Fahrt. Auf dem Weg um die Schwedische Südküste dreht der Wind mit, so dass wir immer vor dem Wind laufen. Es entsteht eine bis zu 4 m hohe Welle bei zunehmendem Wind. In Boen bis zu 6 bft. Um 20:10 liegen wir im Nordhafen des Falsterbokanales.

Dienstag 11.08.2020,  Wir laufen um 098:30 aus. Schöner Wind aus NE. Zwischendurch Flaute, später wieder schwacher Wind. Um 16:30 liegen wir fest in Helsingör. Auch hier können wir nur am Automaten bezahlen, 260 dkr inklusiv Strom.

Mittwoch 12.08.2020, um 10:00 laufen wir aus. Schönes Wetter und leichter Wind aus S-SE. Wir versuchen zu spinnackern geht aber nicht lange. Motor an, später kommt Wind und wir segeln. Abends wieder Motor an. Um 20:15 liegen wir in Anholt am Steg mit Heckmooring.

Donnerstag 13.08.2020 Hafentag auf Anholt. Wir baden das erste mal in dieser Saison in der Ostsee.

Freitag 14.08.2020, wir laufen um 08:30 aus. Für Heute ist kein Wind angesagt. Wir lassen die Segel verpackt und Motoren über die spiegelglatte Ostsee. Vorher noch die Dieselvorräte aufgefüllt. Um 15:10 liegen wir fest in Hals. Schöner Hafen. Restaurants und Supermarkt dicht bei. Leider ist der Hafen nach S-SE ungeschützt aber wir haben ja Flaute.

Samstag 15.08.2020, wir kaufen ein und laufen dann um 13:00 aus. Leichter Wind aus E.  Zunächst segeln wir, später muss die Maschine helfen. um 17:00 passieren wir die beiden Brücken in Aalborg und machen in der Marina des Aalborger Segelklubs fest. Schöne Anlage, Hafengeld 150 dkr. Alles wird am Automat bezahlt.

Sonntag 16.08.2020, wir tanken Diesel zu 10 dkr/l und laufen aus. Zwischendurch versuchen wir zu segeln, bringt aber nichts. Motor an und um 15:00 sind wir fest in Logstör. Es ist heiss. Wir grillen an Bord. Schöner Hafen 150 dkr inklusiv Strom. Hier kommt der Hafenmeister noch zum abkassieren. Brugsen und Aldi sind 1 km entfernt.

Montag 17.08.2020, es ist heiss, wir haben Wind aus SE, später S4. Wir verlassen Logstör um 11:45 nachdem wir bei Aldi einkaufen waren. Eigentlich wollten wir nach Skive, da der Wind dann aber auf S gedreht hat segeln wir nach Fur. Um 15:00 liegen wir in Fur. Fur ist vor 3 Jahren komplett modernisiert worden. Es gibt einen Imbiss im Hafen und ca. 250m entfernt Brugsen. Bezahlt wird wieder am Automaten 150 dkr Hafengeld. Fur ist sehr schön. Da es so heiss ist baden wir im Hafen. Dabei bestätigen sich meine Befürchtungen. Roxy ist voller Seepocken.

Dienstag 18.08.2020, Es ist bewölkt, wir verlassen Fur um 10:00, unser Ziel ist Nyköbing. Da auch kein Wind ist Motoren wir die kurze Strecke. Um 11:15 liegen wir in Nyköbing. Auch hier wird am Automaten bezahlt. Es gibt leider keinen Travellift um die Roxy von Ihrer Fracht zu befreien. Hafengeld 160 dkr. In Nyköbing wird der Strom über die Tally Karte abgerechnet. Schlachter direkt am Hafen. Füßgängerzone mit vielen Einkaufsläden grenzt an den Hafen. Lidl und Aldi sind etwa 1 km entfernt.

Mittwoch 19.08.2020, Um 10:00 laufen wir aus. Das Wetter ist wechselhaft aber warm. Wir haben keinen Wind und Motoren. Regenzeug an, Regenzeug aus. Um 14:45 liegen wir fest in Thisted. 120 dkr kostet eine Übernachtung inklusiv Strom. Gute sanitäre Einrichtungen alles inklusiv. Bezahlt wird an der Shelltankstelle. Hier kann man auch einen Schlüssel für die Waschmaschine und den Trockner bekommen 50 dkr. Bei SE - S Winden ist der Hafen unruhig. Supermarkt und Restaurants sind direkt am Hafen.

Donnerstag 20.08.2020, das Wetter ist schlecht, es regnet. Hafentag. Wir nutzen die Gelegenheit und Waschen.

Freitag 21.08.2020, Hafentag in Thisted, die Roxy wird gereinigt.

Samstag 22.08.2020, Hafentag in Thisted.

Sonntag 23.08.2020, wir laufen um 08:30 aus. Mit frischem Wind aus SW-W geht es zügig voran. Um 13:40 liegen wir längsseits an einer SY aus Dänemark in Jegindö. Hafengeld 140 dkr.

Montag 24.08.2020, wir laufen um 09:00 aus und mit leichtem NW geht's Richtung Süd nach Struer.  Um 12:10 liegen wir fest. es ist schönes Wetter und wir grillen an Bord. Hafengeld 138 dkr.

Dienstag 25.08.2020, wir laufen um 09:40 aus. Leichter Wind aus W. Wir segeln bis zur letzten Brücke, der Rest wird motort. Um 14:00 liegen wir fest in Thyborön. Hafengeld 119 dkr, Strom geht extra mit Tallycard.

Mittwoch 26.08.2020 Hafentag in Thyborön. Wir besuchen das Kriegsmuseum über die Skagerakschlacht im 1.Weltkrieg.

Donnerstag 27.08.2020, Hafentag in Thyborön.

Freitag 28.08.2020, um 06:00 laufen wir aus. Bei NE 3-4 können wir  segeln. Gegen Mittag legt der Wind zu und wir binden das 1.Reff ein. Zügig geht's weiter bis nach Hvide Sande. Um 13:10 liegen wir fest und gehen durch das Dorf. Auch hier hat sich viel verändert.

Samstag 29.08.2020, um 06:00 laufen wir aus. Zunächst können wir noch segeln. Der wind dreht aber von E auf S. Gewitter und Schauerwolken begleiten uns auf dem Weg nach Süden. Wir haben die ganze Zeit Gegenstrom, am stärksten als wir durch das Fahrwasser bei Horns Rev fahren. Um 19:20 liegen wir fest in List.

Sonntag 30.08.2020, Hafentag in List

Montag 31.08.2020, Hafentag in List

Dienstag 01.09.2020, wir laufen um 10:15 aus. Wind kommt aus NE 2-3. Wir versuchen so oft es geht zu segeln aber meistens läuft der Motor mit. Wir wollen noch zeitig am Holtknobsloch ankommen. Trotzdem wird es knapp, an der niedrigsten Stelle haben wir nur 2,9m Wasser. Da steigt schnell der Adrenalinspiegel. Um 18:30 liegen wir fest in Hörnum.

Mittwoch 02.09.2020, wir laufen um 11:00 aus. Wenig Wind aus NE der später ganz flau wird. Der Motor muss helfen, wir wollen bei Hochwasser durch die Kniep. Um 14:40 liegen wir fest in Wittdün auf Amrum. Schönes Wetter, die Sonne lacht und es ist sehr warm. Abends Essen wir im Restaurant zum Seefahrer.

Donnerstag 03.09.2020, Hafentag. Einkaufen, Wäsche waschen und meinen Arbeitskollegen besuchen. Toralf und seine Frau Maren betreiben das Hotel Südstrand.

Freitag 04.09. bis 06.09.2020 Hafentage auf Amrum. Wir gehen viel spazieren auch auf der Kniep.

Montag 07.09.2020, um 06:15 geht's los. Wind aus W-NW zwischen 3 und 5. Um 11:30 liegen wir fest auf Helgoland und haben sogar einen Platz direkt am Steg.

Dienstag und Mittwoch 08.09. bis 09.09.2020 Hafentage auf Helgoland.

Donnerstag 10.09.2020, Um 11:00 laufen wir aus, Wind NW-W 3-4. Eine unangenehm Welle begleitet unsere Fahrt in die Elbe. Auch der Spi hilft nicht wirklich. Erst hinter Neuwerk lässt die Welle nach, leider auch der Wind den Rest der Strecke wird motort. Um 17:30 liegen wir fest in der Marina. Hafengeld für die Roxy 32,- €.

Freitag 11.09.2020, Hafentag in Cuxhaven.

Samstag 12.09.2020. Wir laufen um 07:30 aus, Wind S-SW 3. Um 09:20 liegen wir fest in Otterndorf. Bei HW nur 2.9m in der Zufahrt. Am frühen Nachmittag läuft die Sekt oder Selters ein. Wir grillen an Bord der Roxy und haben einen schönen Abend. Hafengeld 12,50 €

Sonntag 13.09.2020, Hafentag in Otterndorf.

Montag 14.09.2020, um 10:45 laufen wir aus. es ist warm und kein Wind. Wir Motoren zum Osteriff und gehen vor Anker.

Dienstag 15.09.2020. um 10:30 gehen wir Anker auf. Auf der Elbe segeln wir bei wenig Wind bis quer ab Brunsbüttel. Dann ist der Wind weg und wir Motoren in die Stör. Wir ankern zwischen Borsfleth und Wischhafen. Schönes Wetter, es ist heiß. Wir grillen an Bord.

Mittwoch 16.09.2020, morgend's dichter Nebel. Um 10:45 Anker auf. Ziel Glückstadt. Auf der Elbe segeln wir nur mit der Fock. Um 11:40 liegen wir fest in Glückstadt. Hafengeld 15,-€. Dieter Holzmann wollte uns im Hamburger Yachthafen in Empfang nehmen, hat dann aber gesehen, dass wir in Glückstadt eingelaufen sind. Kurzerhand ist er dann nach Glückstadt gekommen und wir hatten einen schönen Nachmittag auf der Roxy. Später kam dann noch die Ran mit Ina und Gerd längsseits. Schön wieder auf der Elbe zu sein.